Wir finden Wege, wie das Leben besser funktioniert

Jedes Leben braucht eine Grundlage und ein Ziel

Ein Leben ohne Bewusstsein findet nicht statt! Jedes Lebewesen trägt eine gewisse Form von Bewusstsein in sich und verhält sich gemäß seiner Entwicklung. Zu den Lebewesen mit Bewusstsein zählen nicht nur Menschen, Tiere und Pflanzen. Auch Landschaften und die Teile aus denen sie bestehen, haben ein Bewusstsein. Gleiches gilt für Bauwerke, Geräte, Werkzeuge und von Menschen geschaffene Organisationen. Wir bilden Gruppen und auch diese haben ein Gruppenbewusstsein.

Unsere Welt ist von der Dominanz des Menschen gezeichnet und die Menschheit verhält sich gemäß dem Entwicklungsstand ihres Bewusstseins. Jeder von uns ist Teil des Kollektivs. Wir alle sind daher am Erscheinungsbild unserer Welt beteiligt. Das mächtige kollektive Bewusstseinsfeld bringt uns dazu, in den verschiedensten Lebensbereichen gewisse Grundregeln einzuhalten, die wir als angemessen empfinden.

Es ist eine anerkannte Tatsache, dass unser Verhalten dazu geführt hat, dass sich unsere Welt mehr und mehr gegen uns stellt. Wir missachten die Grundgesetze der Natur und tragen viel zu wenig dazu bei, nachhaltig ein Leben im Einklang mit unserem Heimatplaneten zu führen. Ein Leben mit diesem Bewusstsein, das wir derzeit kollektiv verkörpern, kann auf Dauer nicht weitergeführt werden. Daher fühlen sich die Mitwirkenden dieses Forschungszentrums berufen, daran etwas zu ändern und forschen an Möglichkeiten, wie sich die Menschheit grundlegend vom Bewusstsein her verändern kann, um dem Trend der Selbstzerstörung entgegenzuwirken.
Ein Leben ohne Entwicklung wäre vergeudet, daher braucht es Menschen, 
die das Leben als Ganzes betrachten und versuchen, Wege für alle Menschen
 hin zu einer stetig fortschreitenden Entwicklung zu öffnen.

Unsere Forschungsarbeit

Wir suchen nach Wegen, wie sich jeder Mensch nach dem Höchstmöglichen ausrichten kann.
Das Leben mit einem höheren Bewusstsein sieht automatisch vor, nicht nur das eigene Leben so angenehm wie möglich zu gestalten, sondern den Fokus auf das Wohlergehen allen Lebens gleichermaßen zu richten. Dies ist der Ansatzpunkt für unsere Arbeit.

Ein Mensch ist erst dann das, was er sein kann, wenn er alle Möglichkeiten ausgeschöpft hat, sich selbst zu dem zu entwickeln, wie er sich das Idealbild eines Menschen vorstellt. Das Idealbild kann möglicherweise nicht sofort erreicht werden, doch dieses muss das Ziel bleiben! Ein Mensch ist nur das, was sein Bewusstsein zulässt. Und um sich über sich selbst hinaus entwickeln zu können, braucht er die Fähigkeit, sich selbst zu hinterfragen und selbstkritisch sein Denken und Handeln zu bewerten.

Unsere Arbeit konzentriert sich auf dieses Hinterfragen, warum gewisse Handlungen gesetzt werden und warum ein Mensch so denkt, wie er denkt. Wir möchten wissen, wir wir die Grundlagen des Handelns verändern können, damit sich neue Wege öffnen, die zu einem veränderten Verhalten führen. Erst, wenn das Bewusstsein neu geformt und Muster beseitigt wurden, die das alte Verhalten bestimmt haben, wird ein neues Verhalten entwickelt, das dem angestrebten Höheren entspricht.

Bewusstseins-Bereiche

Ein Bewusstseinsforscher hinterfragt alles, was ist. Er will die Ursachen ergründen, die hinter dem Verhalten von Menschen und Organisationen stehen. Ein Mensch ist nur ein einzelnes Individuum, doch das Kollektiv ist weit mächtiger als ein einzelner. Das bedeutet, wir arbeiten nicht nur im Bewusstseinsfeld des Einzelnen, sondern hinterfragen kollektive Muster, die in einem anderen Bewusstseinsfeld abgespeichert sind.

Wir dienen somit einzelnen und zugleich uns allen. Mit unserer Arbeit prägen wir ein Muster, das ständige Evolution bedeutet. Für gewöhnlich nimmt sich die Evolution viel Zeit, die wir allerdings in dem Maße möglicherweise nicht mehr zur Verfügung haben, um unser Leben auf der Erde rechtzeitig in Einklang mit der Natur und dem Planeten zu bringen.

Wir arbeiten intensiv an den Mustern, die uns am schnellsten vorwärts bringen. Wir sind der Antwort auf der Spur, warum unsere Welt so ist, wie sie ist. Und deshalb brauchen wir möglichst viele Kräfte, die uns dabei unterstützen.

Wir arbeiten mit Menschen, die in ihrem Bewusstsein weit entwickelt sind und wir arbeiten mit höheren Wesenheiten zusammen, die uns Informationen geben, wie der Hintergrund unseres Seins aufgebaut ist. Der Einzelne ist unser Ausgangspunkt für die Forschung am Kollektiven Verhalten. Wir arbeiten aber nicht nur an Menschen, sondern wir arbeiten auch mit Wesenheiten, die wir als Fabelwesen kennen, und wir wissen, dass weit mehr existiert, als unsere Augen und unsere allgemeine Wahrnehmung verraten.
Wir zielen darauf ab, Evolutionssprünge in allen Lebensbereichen in kürzester Zeit möglich zu machen!

Zielgruppen

Menschen arbeiten nicht nur in Unternehmen, sondern überall in der Verwaltung von allem, was unsere Welt aufrecht erhält. Wir definieren unsere Ausrichtung nicht primär über die Arbeit mit Institutionen, für die Prozesse aus anderen Blickwinkeln betrachtet werden, sondern wir definieren uns über die Arbeit am einzelnen Menschen und seinen größeren Zusammenhängen, die er mit anderen bildet. Erst daraus leiten sich neue Ansatzpunkte ab, um Prozesse zu optimieren und am Höchstmöglichen auszurichten.

Gegenleistung

Wir arbeiten aus tiefster Überzeugung, dass unsere Leistungen in der Welt dringend gebraucht werden. Deshalb betrachten wir unsere Forschungsarbeit als Dienst am Großen Ganzen. Eine Einheit ist immer weit größer als ein Einzelner. Wir sehen uns als Teil der Einheit und verstehen unsere Arbeit im Sinne aller Menschen auf der Erde und aller Wesenheiten, mit denen wir zusammenleben.

Es liegt in der Natur des Menschen, Wertschätzung für seine Leistungen zu erfahren. Es ist uns ein Anliegen, unser Leben so aufzubauen, dass die Ergebnisse unserer Arbeit allen Menschen zur Verfügung stehen und jeder davon profitieren kann. Wir sehen unsere Anerkennung darin, dass unsere Anregungen von möglichst vielen aufgenommen werden und im Alltag Anwendung finden.

Wir veröffentlichen alle unsere Erkenntnisse und stellen diese jedermann frei zur Verfügung. Wir haben einen intensiven Weg der Selbsterkenntnis gewählt, um zu erkennen, wie wertvoll das Leben jedes Einzelnen ist. Erst nach tiefster Innenschau kann sich ein Mensch um etwas bemühen, das über ihn selbst hinausgeht. Wir haben erkannt, wie wichtig unsere Arbeit ist und dass wir durch aktive Bewusstseinsarbeit im Stande sind, die Umstände zu erschaffen, die unsere Familien direkt mit allem versorgen, was wir für unsere Leben brauchen und haben möchten. Wir haben auch erkannt, dass es keinen Sinn macht, sich selbst so wichtig zu nehmen und direkt von einer vorausgesetzten Gegenleistung zu profitierten.

Wir sind darauf aus, das zu erhaltenen, was der Wert unserer Leistung im Auge des Betrachters darstellt. Und wir haben auch keine Erwartungen an öffentlichen Geldern, denn wir sind hier, um zu dienen. Es liegt in der Natur des Menschen, alles genießen zu wollen, was das Leben zu bieten hat. Um dies zu können, braucht man in dieser Welt derzeit noch Geld. Wir gestalten unsere Leben aus Zuwendungen, die wir dadurch erhalten, weil andere erkennen, welchen Wert unsere Forschungsarbeit hat.
Wir erwarten für unsere Forschungsarbeit keinerlei Gegenleistung und freuen uns über jeden vom Herzen kommenden Beitrag als Ausdruck der Wertschätzung

Es geht nicht um die Aufmerksamkeit

Die Liebe ist in uns!
Wir haben für uns ein klares Ziel definiert. Wir möchten nicht in der Öffentlichkeit stehen und wir möchten auch nicht, das wir laufend von allen möglichen Aufmerksamkeiten verfolgt werden. Es ist unser Ziel, der Menschheit zu dienen und es ist unser Ziel, die Informationen, die wir erarbeiten, möglichst breit in die Welt zu streuen. Wir sehen uns aber nicht als diejenigen, die dafür zuständig sind, dass die Informationen zu den Menschen getragen werden. Wir möchten dies in die Hände aller legen, die unsere Seiten besuchen!

Mitwirkende im Forschungsteam

Die Kerngruppe besteht aus vier Familien, die alles dazu beitragen, dass das Team des Forschungszentrums stets für Aufträge und selbstinitiierte Untersuchungen bereit ist. Wir sorgen dafür, dass alle Untersuchungen in bester Qualität und aus tiefster Überzeugung gemacht werden. Wir schöpfen alle Möglichkeiten aus, damit die Ergebnisse möglichst für alle Menschen sofort anwendbar sind. Wir alle haben nur ein Ziel – dem Großen Ganzen zu dienen.

Wir geben aber auch gerne anderen Menschen mit außergewöhnlichen Qualifikationen die Gelegenheit, sich an unserer Arbeit zu beteiligen. Jeder kann mitwirken, egal ob in aktiver oder passiver Form. Wir brauchen darüber hinaus Menschen, die sich dazu bereit erklären, die erarbeiteten Anwendungen im Versuchsstadium an sich selbst auszuprobieren. Wir brauchen außerdem Forschungsmitglieder, die bereit und fähig sind, in die Tiefen des Bewusstseins eines Menschen und seines Umfelds einzutauchen.
Jeder kann mitwirken!
Forschungszentrum für Bewusstsein